Stadtlexikon Augsburg - Nachschlagewerk zur Geschichte der Stadt Augsburg und Schwabens.
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Bagnato

Johann Caspar, * 13.9.1696 Landau/Pfalz, † 15.7.1757 Mainau, Baumeister

Von: Ulrich Kirstein (Stand: 2. Auflage Druckausgabe)

  • Trat erstmals um 1721 als Baumeister des Deutschen Ordens auf, dessen oberster Baudirektor er 1756 wurde. Seine Hauptwerke sind Schloss Mainau und die Abteikirche von St. Gallen. Hofbaumeister des überwiegend in Dillingen residierenden Fürstbischpfs Johann Franz Schenk von Stauffenberg (1737-1740), für den er 1739/40 das Hofzahlamt und den hochfürstlichen Marstall in Dillingen erbaute. Der ihm in Augsburg zugeschriebene zweigeschossige Marstall in Rokokoformen ist urkundlich für Bagnato nicht zu belegen; auch sein angebliches 'Hauptwerk' in Augsburg, der 1739/40 angelegte Hofgarten, kann aufgrund der Quellenlage kaum von ihm geplant worden sein.

Hans Martin Gubler, Johann Caspar Bagnato, 1985; Bernt von Hagen / Angelika Wegener-Hüssen, Stadt Augsburg, 1994, 164, 172.



Wir freuen uns über Ihre Anmerkungen, Verbesserungsvorschläge und Ergänzungen zu den einzelnen Artikeln. Allerdings behalten wir uns das Recht vor, ungemessene Kommentare zu ignorieren. Gerne können Sie auch direkt per eMail Kontakt mit uns aufnehmen.

Kommentar zu diesem Artikel verfassen

Name:
Email:

Kommentar:
Bitte abgebildeten Sicherheitscode eingeben:


 



Wißner-Verlag Tel. 0821/25989-0