Stadtlexikon Augsburg - Nachschlagewerk zur Geschichte der Stadt Augsburg und Schwabens.
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Banholzer

Paula, * 26.8.1901 Augsburg, † 25.2.1989 Augsburg

Von: Dr. Jürgen Hillesheim (Stand: 2.7.2013)

  • Bertolt Brechts Jugendliebe und Mutter seines ersten Sohnes Frank, von Brecht ’Bi’, ’Bittersweet’ oder ’Bittersüß’ genannt. Besuchte die Höhere Mädchenschule an der Maria-Theresia-Schule, als sie 1916 Brecht kennenlernte. Seit Ende 1917 hatte sie ein Verhältnis mit ihm. Als sie von ihm schwanger wurde, fürchteten ihre Eltern einen Skandal und schickten sie nach Kimratshofen (Allgäu), wo sie ihr Kind zur Welt bringen sollte (* 30.7.1919). Brechts Ansinnen, sie zu heiraten, hatte ihr Vater zuvor abgelehnt; seine Beziehung zu ihr dauerte auch noch an, als er bereits mit Marianne Zoff verheiratet war, und endete endgültig, als er 1924 nach Berlin übersiedelte und sie ihm nicht folgen wollte. 1989 konnte die Staats- und Stadtbibliothek Augsburg 29 bis dahin als verschollen geltende Briefe Brechts an seine 'Bi' erwerben, die 1992 in Buchform erschienen.

Paula Banholzer, So viel wie eine Liebe. Der unbekannte Brecht, 1981; Bertolt Brecht, Liebste Bi. Briefe an Paula Banholzer, 1992; Jürgen Hillesheim, Bertolt Brecht - Erste Liebe und Krieg, 2008; Ders. / Stephen Parker, 'Ebenso hieß das Mädchen nicht andauernd Marie'. Vier (fast) unbekannte Frauenbriefe an Bertolt Brecht aus den Jahren 1916 bis 1918, in: German life and letters 64 (2011), 536-551.

Paula Banholzer



Wir freuen uns über Ihre Anmerkungen, Verbesserungsvorschläge und Ergänzungen zu den einzelnen Artikeln. Allerdings behalten wir uns das Recht vor, ungemessene Kommentare zu ignorieren. Gerne können Sie auch direkt per eMail Kontakt mit uns aufnehmen.

Kommentar zu diesem Artikel verfassen

Name:
Email:

Kommentar:
Bitte abgebildeten Sicherheitscode eingeben:


 



Wißner-Verlag Tel. 0821/25989-0