Stadtlexikon Augsburg - Nachschlagewerk zur Geschichte der Stadt Augsburg und Schwabens.
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Chorverband Bayerisch-Schwaben e.V.

(CBS; bis 1989: Schwäbisch-Bayerischer Sängerbund, SBS)

Von: Prof. Dr. Friedhelm Brusniak (Stand: 2. Auflage Druckausgabe)

  • Am 1.9.1862 in Augsburg als Vereinigung von 38 Chören des damaligen Kreises Schwaben und Neuburg unter Vorstandschaft der Augsburger Liedertafel gegründet (Gründungsfest 1.-3.8.1863). Mitbegründer des Deutschen Sängerbundes (DSB) in Coburg am 22.9.1862. Der Delegierte Johannes Rösle kam 1864 als Nachrücker in den Gesamtausschuss des DSB. 1897 Einteilung in neun Gaue. Der ’Augsburger Gau’ (heute Sängerkreis) umfasste Augsburg, Friedberg, Göggingen, Oberhausen und Pfersee (1997: 90 Vereine); 1934 Neugliederung des DSB und Umbenennung in ’Gau XVIIa: Bayerisch-Schwaben’.

    1947 Wiedergründung des SBS; 1989 Umbenennung in CBS. 1862-1973 waren die Vorsitzenden der Augsburg Liedertafel zugleich Bundesvorsitzende, nach Walter Weidmann (1954-1973) amtierten Peter-Klaus Schwiedel (1973-1988) und Dieter Prinz (seit 1988); 1887-1952 waren die Dirigenten der Liedertafel auch Bundeschorleiter, auf Wilhelm Gössler (1909-1952) folgten Heiner Jaumann (1952-1959) und Franz R. Miller (seit 1959). Der CBS ist Gründungsmitglied des Landesverbands Singen und Musizieren in Bayern (1976) und des Bayerischen Musikrates (1977) sowie Mitglied der Internationalen Arbeitsgemeinschaft Cantare et Sonare und der Arbeitsgemeinschaft Alpenländischer Chorverbände. Ehrenzeichen bis 1976 ’Johannes-Rösle-Abzeichen’, seither ’Otto-Jochum-Medaille’ (Otto Jochum). 1997 zehn Sängerkreise mit 575 Chören und 37.722 aktiven und fördernden Mitgliedern. Geschäftsstelle in Augsburg.

50 Jahre Schwäbisch-Bayerischer Sängerbund, 1913; A. Rauh, Geschichte des Schwäbisch-Bayerischer Sängerbund, 1913; Festschrift 100 Jahre Schwäbisch-Bayerischer Sängerbund, 1962; Chorgesang im Schwäbisch-Bayerischer Sängerbund, 1969; Der Schwäbisch-Bayerischer Sängerbund heute, 1982; Friedhelm Brusniak, Chorwesen im 19. Jahrhundert in Bayerisch-Schwaben, in: Aufbruch ins Industriezeitalter 2, 1985, 556-569; Franz Krautwurst / Wolfgang Zorn, Bibliographie des Schrifttums zur Musikgeschichte der Stadt Augsburg, 1989; Der Chorverband Bayerisch-Schwaben heute nach 130 Jahren, 1992; Jahrbuch des Deutschen Sängerbundes 54 (1998), 118-120; 100 Jahre Augsburger Sängerkreis, in: [Nachrichtenblatt] Chorverband Bayerisch-Schwaben 36 (1997), April.



Wir freuen uns über Ihre Anmerkungen, Verbesserungsvorschläge und Ergänzungen zu den einzelnen Artikeln. Allerdings behalten wir uns das Recht vor, ungemessene Kommentare zu ignorieren. Gerne können Sie auch direkt per eMail Kontakt mit uns aufnehmen.

Kommentar zu diesem Artikel verfassen

Name:
Email:

Kommentar:
Bitte abgebildeten Sicherheitscode eingeben:


 



Wißner-Verlag Tel. 0821/25989-0