Stadtlexikon Augsburg - Nachschlagewerk zur Geschichte der Stadt Augsburg und Schwabens.
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Custos

Kupferstecherfamilie

Von: Dr. Tilman Falk (Stand: 21.5.2013)

  • 1) Dominicus, * um 1560 Antwerpen, † 1615 Augsburg. Sohn des Petrus Baltens. 1579 durch Philipp Eduard Fugger an Erzherzog Ferdinand von Tirol vermittelt, mehrere Jahre in Innsbruck. Heiratete 1588 in Augsburg die Witwe des Goldschmieds Bartholomaus Kilian d. Ä. und entfaltete hier eine fruchtbare Tätigkeit als Kupferstecher und Kunstverleger, bei der seine drei Söhne 2)-4) und die von ihm ausgebildeten Stiefsöhne Lukas und Wolfgang Kilian mitwirkten. 1611 und 1615 im Großen Rat. Seine Hauptleistung besteht in Porträtserien von Regenten (Herzöge von Sachsen, Grafen von Tirol etc.), Kriegshelden, berühmten Geschlechtern wie der Fugger (‚Icones Fuggerorum et Fuggerarum’, erste Serie 1592, endgültige Auflage 1618). Publizierte jedoch auch Flugschriften sowie Stiche religiöser oder allegorischer Thematik, Letztere oft nach niederländischen Vorlagen kopiert.
  • 2) Raphael, * um 1591 Augsburg, † 11.5.1664 Augsburg. Ältester Sohn und Schüler von 1). Stecher von Ornamenten, Buchillustrationen und Porträts, diese oft nach Entwürfen seines Stiefbruders Lukas Kilian.
  • 3) David, * vor 1600 Augsburg, † unbekannt. Sohn und Schüler von 1). Um 1625 zeitweise in Frankfurt tätig. Bekannt sind einige religiöse Stiche, Landschaften nach Paul Bril sowie Landkarten.
  • 4) Jakob, * um 1600 Augsburg, † nach 1643 Augsburg. Jüngster Sohn und Schüler von 1). Stecher u. a. von Grotesken und Architekturstücken. Bekannt und ortsgeschichtlich wichtig ist eine Serie von sechs Ansichten von Dörfern rund um Augsburg (Göggingen, Kriegshaber, Lechhausen, Leitershofen, Oberhausen Pfersee) sowie der Poststation vor dem Wertachbrucker Tor.

Paul von Stetten, Kunst-, Gewerb- und Handwerksgeschichte der Reichs-Stadt Augsburg 1, 1779, 47, 379; Allgemeines Lexikon der bildenden Künstler 8, 1913, 219 f.; Hollstein’s German engravings, etchings and woodcuts ca. 1400-1700 6, 1959, 178-188; G. Cenner-Wilhelmb, Der Augsburger Kupferstecher D. Custos und Ungarn, in: Folia Archeologica 18 (1966/67), 227-249; Augsburger Barock, 1968, 171-175, 414 f.; Dominicus Custos und der frühe Kupferstich in Augsburg, 1984; Allgemeines Künstlerlexikon 23, 1999, 209-211; Walter Dietl, Die Elogien der Ambraser Fürstenbildnisse, 2000; Sabine Mödersheim, Raphael Custos’ ‚Liebs Gemählde’. Eine deutsche Adaption der Amorum Emblemata von Otto van Veen, in: De steen van Alciato, 2003, 767-794; Claudia-Maria Hofbauer, Dominicus Custos und der frühe Augsburger Kupferstich, Wien 2012.

Raphael Custos

Verlegerzeichen von Dominicus Custos



Wir freuen uns über Ihre Anmerkungen, Verbesserungsvorschläge und Ergänzungen zu den einzelnen Artikeln. Allerdings behalten wir uns das Recht vor, ungemessene Kommentare zu ignorieren. Gerne können Sie auch direkt per eMail Kontakt mit uns aufnehmen.

Kommentar zu diesem Artikel verfassen

Name:
Email:

Kommentar:
Bitte abgebildeten Sicherheitscode eingeben:


 



Wißner-Verlag Tel. 0821/25989-0