Stadtlexikon Augsburg - Nachschlagewerk zur Geschichte der Stadt Augsburg und Schwabens.
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Edlinger

Geigenbauerfamilie

Von: Dr. Josef Mančal (Stand: 2. Auflage Druckausgabe)

  • Thomas Edlinger (I, * um 1630 Groß-Kirchheim/Kärnten, † 8.10.1690 Augsburg) heiratete 1661 eine Tochter des Augsburger Geigenbauers Matthias Hummel (* um 1607, † 1670), dessen erfolgreicher Werkstattnachfolger er wurde. Baute neben Geigen auch Lauten, Violen und Pochetten. In den Kunstsammlungen Augsburg ist eine seiner Tanzmeistergeigen (1672, Inv. Nr. 6898) erhalten, weitere Instrumente im In- und Ausland. Bedeutender Vertreter des Augsburger Geigenbaus im 17. Jahrhundert und besonders des damals in Deutschland führenden Tanzmeistergeigenbaus. Der jüngere seiner beiden Söhne, Hans Georg (* 1666 Augsburg, † 1696 Augsburg), übernahm die väterliche Werkstatt. Seine Witwe heiratete die Geigenbauer Ph. J. Fichtl und (in dritter Ehe) Gregor Ferdinand Wenger. Der ältere Sohn Thomas (II, * um 1662 Augsburg, † 1729 Prag) war in Prag als Geigenbauer tätig und zählte, wie auch sein u. a. in Italien (Cremona) ausgebildeter Sohn Josef Joachim (* 1693, † 1748), zu den anerkannten Meistern seines Fachs.

Augsburger Barock, 1968, 466 f.; Musik in Bayern, Katalog, 1972, 144; Adolf Layer, Die Allgäuer Lauten- und Geigenmacher, 1978; New Grove dictionary of musical instruments 1, 1984, 645; Franz Krautwurst / Wolfgang Zorn, Bibliographie des Schrifttums zur Musikgeschichte der Stadt Augsburg, 1989.



Wir freuen uns über Ihre Anmerkungen, Verbesserungsvorschläge und Ergänzungen zu den einzelnen Artikeln. Allerdings behalten wir uns das Recht vor, ungemessene Kommentare zu ignorieren. Gerne können Sie auch direkt per eMail Kontakt mit uns aufnehmen.

Kommentar zu diesem Artikel verfassen

Name:
Email:

Kommentar:
Bitte abgebildeten Sicherheitscode eingeben:


 



Wißner-Verlag Tel. 0821/25989-0