Stadtlexikon Augsburg - Nachschlagewerk zur Geschichte der Stadt Augsburg und Schwabens.
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Eisenbahn

Von: Thomas Wich / Redaktion (Stand: 16.10.2009)

  • Im Juli 1835 gründeten Augsburger Unternehmer und Bankiers auf Anregung Friedrich Lists den Augsburger Eisenbahnverein zum Bau einer Bahnstrecke Augsburg-München. Bürgermeister Carron du Val führte für Augsburg den Vorsitz im Baukomitee. Im Februar 1838 Baubeginn in Lochhausen bei München und im April 1838 vor dem Roten Tor in Augsburg. Im September 1838 Eröffnung des ersten Teilstücks Rotes Tor - Spickel, das zunächst noch als Pferdebahn betrieben wurde. Am 4.10.1840 Inbetriebnahme der Bahnlinie München-Augsburg, der nach Nürnberg-Fürth (1834) zweiten Eisenbahnstrecke im Königreich Bayern überhaupt. Der erste Augsburger Bahnhof lag vor dem Roten Tor an der heutigen Baumgartnerstraße (Straßenbahndepot). 1842 Baubeginn der Strecke Augsburg-Donauwörth-Nürnberg mit eigenem Bahnhof in Oberhausen; Verbindung zwischen den beiden Augsburger Bahnhöfen durch Pferdeomnibusse. 1844 Baubeginn der Strecke Augsburg-Buchloe-Kempten-Lindau. Zum 1.10.1844 Zusammenführung und Verstaatlichung der bisherigen Privatbahnen unter dem Namen 'Ludwig-Süd-Nord-Bahn' Lindau-Hof. 1846 Errichtung eines neuen Bahnhofs an der Rosenau (Hauptbahnhof). Noch im selben Jahr Gleisverbindung zum Bahnhof Oberhausen. 1851 Baubeginn der Strecke Augsburg-Ulm, 1875 der Strecke Augsburg-Ingolstadt. Zweigleisiger Ausbau der über Augsburg führenden Strecken 1862-1901, Elektrifizierung seit 1935. Die Bundesbahndirektion Augsburg, die 1971 in die Direktion München integriert wurde, betreute bei ihrer Auflösung ein Gesamtstreckennetz von 1370,58 km. Im Oktober 1984 Weltrekordfahrt für lokbespannte Reisezüge (265 km/h) mit der E 120 auf der Strecke Augsburg-Donauwörth. 1993 Stilllegung des Rangierbahnhofs Augsburg unter Umwandlung in einen Knotenpunktbahnhof zur Bedienung des mittelschwäbischen Raums im Schienengüterverkehr. 1994 Umwandlung der Deutschen Bundesbahn in die Deutsche Bahn AG.

Walter Zeitler / Helga Hufschläger, Die Eisenbahn in Schwaben, 1980; Anton J. Liebl, Die Privateisenbahn München-Augsburg, 1982; Siegfried Bufe, Eisenbahn in Schwaben, 1990; Ernst Erhart, Betriebswerk Augsburg 1 - 140 Jahre, 1990; Jürgen Schiffler, 150 Jahre Eisenbahn München-Augsburg, 1990; Zur 150-jährigen Geschichte der Eisenbahn Augsburg-München, in: Bayerisch-Schwäbische Wirtschaft 45 (1990) H. 11, 9-22; Ein Jahrhundert wird mobil, 1994; Ernst Erhart, Eisenbahnknoten Augsburg, 2000.



Wir freuen uns über Ihre Anmerkungen, Verbesserungsvorschläge und Ergänzungen zu den einzelnen Artikeln. Allerdings behalten wir uns das Recht vor, ungemessene Kommentare zu ignorieren. Gerne können Sie auch direkt per eMail Kontakt mit uns aufnehmen.

Kommentar zu diesem Artikel verfassen

Name:
Email:

Kommentar:
Bitte abgebildeten Sicherheitscode eingeben:


 



Wißner-Verlag Tel. 0821/25989-0