Stadtlexikon Augsburg - Nachschlagewerk zur Geschichte der Stadt Augsburg und Schwabens.
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Faber

Johann (Fabri), * 1504 Heilbronn, † 27.2.1558 Augsburg, Kontroverstheologe, Domprediger

Von: Wolfgang Wallenta (Stand: 2. Auflage Druckausgabe)

  • Eintritt in den Dominikanerorden in Wimpfen 1520. Theologiestudium in Köln (1534) und Freiburg (1539-1544). Nach Stationen in Colmar (1539 Stadtprediger) und Schlettstadt (1544 Prior) 1548 Domprediger im zu 90 Prozent protestantischen Augsburg. 1552 Promotion zum Dr. theol. in Ingolstadt. Verfasser zahlreicher theologischer Werke, u. a. ’Christenliche vndterweisung an die Widertauffer’ (1550), ’Ein nutzlich Beychtbüchlein’ (1550), ’Der recht Weg’ (1553), ’Über die Beichte’ (1555, auch lateinische und französische Ausgaben), ’Christenliche catholische Vnderricht’ (1556). Sein Katechismus (1551) wurde von demjenigen seines Nachfolgers Petrus Canisius abgelöst.

Polycarp Maria Siemer, Geschichte des Dominikanerklosters St. Magdalena in Augsburg, 1936, 107-114; E. M. Buxbaum, Der Augsburger Domprediger Johann Faber, in: Jahrbuch des Vereins für Augsburger Bistumsgeschichte 2 (1968), 47-61; Lexikon für Theologie und Kirche 3, 31995, 1148.



Wir freuen uns über Ihre Anmerkungen, Verbesserungsvorschläge und Ergänzungen zu den einzelnen Artikeln. Allerdings behalten wir uns das Recht vor, ungemessene Kommentare zu ignorieren. Gerne können Sie auch direkt per eMail Kontakt mit uns aufnehmen.

Kommentar zu diesem Artikel verfassen

Name:
Email:

Kommentar:
Bitte abgebildeten Sicherheitscode eingeben:


 



Wißner-Verlag Tel. 0821/25989-0