Stadtlexikon Augsburg - Nachschlagewerk zur Geschichte der Stadt Augsburg und Schwabens.
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Fassbinder

Rainer Werner, * 31.5.1945 Bad Wörishofen, † 10.6.1982 München, Regisseur, Dramatiker, Drehbuchautor

Von: Dr. Jürgen Hillesheim (Stand: 2. Auflage Druckausgabe)

  • Sohn eines Arztes, besuchte zuerst die Rudolf-Steiner-Schule in München, dann ein Internat in Augsburg, das er kurz vor dem Abitur verließ. 1964-1966 Schauspielunterricht in München, wo erste Kurzfilme entstanden. 1967 Mitglied des spä­teren ’antitheaters’. 1974 Direktor des ’Theaters am Turm’ in Frankfurt am Main Bedeutendster Vertreter des neuen deutschen Autorenfilms. Schuf zahlreiche Spielfilme, darunter die Verfilmung von Dö­blins ’Berlin Alexanderplatz’ (1979/80). 1979 mit dem Silbernen, 1982 dem Goldenen Bären der Internationalen Filmfestspiele Berlin ausgezeichnet. Fassbinders Dramaturgie ist antitraditionell und bewusst kunstlos, häufig jedoch mit melodramatischen Elementen. Sein erfolgreichstes Theaterstück, ’Bremer Freiheit’ (1972), erlebte zahlreiche Inszenierungen.

Hans Günther Pflaum, Rainer Werner Fassbinder, 1976; Rainer Werner Fassbinder, 1992; Herbert Spaich, Rainer Werner Fassbinder, 1992.



Wir freuen uns über Ihre Anmerkungen, Verbesserungsvorschläge und Ergänzungen zu den einzelnen Artikeln. Allerdings behalten wir uns das Recht vor, ungemessene Kommentare zu ignorieren. Gerne können Sie auch direkt per eMail Kontakt mit uns aufnehmen.

Kommentar zu diesem Artikel verfassen

Name:
Email:

Kommentar:
Bitte abgebildeten Sicherheitscode eingeben:


 



Wißner-Verlag Tel. 0821/25989-0