Stadtlexikon Augsburg - Nachschlagewerk zur Geschichte der Stadt Augsburg und Schwabens.
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Festungseigenschaft

Von: Karl Wahl (Stand: 2. Auflage Druckausgabe)

  • Max I. Joseph von Bayern hatte sich 1806 Napoleon gegenüber verpflichtet, Augsburg zur Festung zu erheben. Aber erst nach Auflösung des Rheinbundes wurde am 1.12.1813 eine dementsprechende Order erteilt. Nach langen Verhandlungen (ab 1845) hob König Ludwig II. am 12.1.1866 die Festungseigenschaft Augsburgs wieder auf; als Gegenleistung hatte die Stadt 200.000 Gulden an Bayern zu zahlen. Die Aufhebung der Festungseigenschaft war stadtplanerisch und wirtschaftspolitisch ein wichtiger Markstein für die weitere Entwicklung der Stadt.

R. Braun, Augsburg als Garnison und Festung in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts, in: Aufbruch ins Industriezeitalter 2, 1985, 65-78; Hermann Kießling / Ulrich Lohrmann, Türme, Tore, Bastionen, 1987, 45.



Wir freuen uns über Ihre Anmerkungen, Verbesserungsvorschläge und Ergänzungen zu den einzelnen Artikeln. Allerdings behalten wir uns das Recht vor, ungemessene Kommentare zu ignorieren. Gerne können Sie auch direkt per eMail Kontakt mit uns aufnehmen.

Kommentar zu diesem Artikel verfassen

Name:
Email:

Kommentar:
Bitte abgebildeten Sicherheitscode eingeben:


 



Wißner-Verlag Tel. 0821/25989-0