Stadtlexikon Augsburg - Nachschlagewerk zur Geschichte der Stadt Augsburg und Schwabens.
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Ingerl

Ignaz, * 1752 Augsburg, † 14.10.1800 Augsburg, Bildhauer

Von: Dr. Gode Krämer (Stand: 2. Auflage Druckausgabe)

  • 1764-1769 Lehrzeit bei Wolfgang Schindel, zeichnerische Ausbildung bei Johann Esaias Nilson. 1769 silberne Medaille der Reichsstädtischen Kunstakademie. 1779 Meisterrecht. Fürstbischöflich trierischer und fürstlich Oettingen-Wallerstein'scher Hofbildhauer. Mitglied der Franciscischen Akademie und des Ausschusses zur Erneuerung der Künste. 1789 Mitglied der Reichsstädtischen Kunstakademie. Sein Gesamtwerk (meist Grabmäler, Epitaphien und Denkmäler) wurde von E. Rüber für Thieme-Becker aufgelistet; die noch bestehenden Arbeiten sind bisher nicht bearbeitet. Erster im klassizistischen Stil arbeitender Bildhauer Augsburgs. Figur einer trauernden Frau (aus dem Garten des Schlosses Aystetten) im Schaezlerpalais.

Allgemeines Lexikon der Bildenden Künstler 18, 1925, 595; Friedrich Landsperger, Ignaz Ingerl, in: Augsburger Rundschau 1 (1918/19), 552, 3 (1920/21), 51 f.



Wir freuen uns über Ihre Anmerkungen, Verbesserungsvorschläge und Ergänzungen zu den einzelnen Artikeln. Allerdings behalten wir uns das Recht vor, ungemessene Kommentare zu ignorieren. Gerne können Sie auch direkt per eMail Kontakt mit uns aufnehmen.

Kommentar zu diesem Artikel verfassen

Name:
Email:

Kommentar:
Bitte abgebildeten Sicherheitscode eingeben:


 



Wißner-Verlag Tel. 0821/25989-0