Stadtlexikon Augsburg - Nachschlagewerk zur Geschichte der Stadt Augsburg und Schwabens.
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Isengrim

† 1180 Ottobeuren, Benediktiner

Von: Dr. Norbert Hörberg (Stand: 2. Auflage Druckausgabe)

  • 1143 widmete Otto von Freising dem damaligen Mönch in St. Ulrich und Afra seine Weltchronik mit der Bemerkung, er habe sie auf sein Ersuchen hin erstellt. Isengrim besaß möglicherweise ein heute nicht mehr vorhandenes Exemplar mit der ersten Fassung des berühmten mittelalterlichen Geschichtswerks. Seit 1145 Abt in Ottobeuren, setzte er die bereits eingeleitete Klosterreform in hirsauischem Geist fort. Die Stiftsbibliothek Ottobeuren verwahrt unter Nr. 1 das Isengrim-Missale mit annalistischen Einträgen von 1145-1157.

Hansmartin Schwarzmaier, Mittelalterliche Handschriften des Klosters Ottobeuren, in: Ottobeuren 764-1964, 1962, 12; Bosls bayerische Biographie, 1983, 387; Norbert Hörberg, Libri sanctae Afrae, 1983, 162, 282, 285; Lexikon für Theologie und Kirche 5, 31996, 789.



Wir freuen uns über Ihre Anmerkungen, Verbesserungsvorschläge und Ergänzungen zu den einzelnen Artikeln. Allerdings behalten wir uns das Recht vor, ungemessene Kommentare zu ignorieren. Gerne können Sie auch direkt per eMail Kontakt mit uns aufnehmen.

Kommentar zu diesem Artikel verfassen

Name:
Email:

Kommentar:
Bitte abgebildeten Sicherheitscode eingeben:


 



Wißner-Verlag Tel. 0821/25989-0