Stadtlexikon Augsburg - Nachschlagewerk zur Geschichte der Stadt Augsburg und Schwabens.
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

St. Johannes

(Donauwörther Straße 5; Pfarramt I: Zollernstraße 2; Pfarramt II: Eschenhofstraße 3)

Von: Günther Grünsteudel (Stand: 20.8.2009)

  • 1877 evangelischer Betsaal an der Branderstraße (1960 abgebrochen). 1893 Gründung eines Kirchenbauvereins für die Wertachvorstädte. 1902 Neubau eines Bethauses an der Ulmer Straße. 1915 selbstständige Pfarrei, nachdem die Gemeinde seit dem 19. Jahrhundert von evangelisch Heilig Kreuz mitbetreut worden war. 1928 Grundsteinlegung, 1930 Weihe der von Oswald Bieber entworfenen dreischiffigen Emporenkirche mit flachem Chorschluss und breitem, neuromanischem Nordriegel als Portalfassade. 1944 schwer beschädigt. Innenrenovierung 1980. 1948 (1957) Errichtung einer zweiten Pfarrstelle. Die Kirchengemeinde zählt derzeit 3268 Mitglieder (Stand: 1.1.2009).

Horst Jesse, Die Geschichte der Evangelischen Kirche in Augsburg, 1983, 430 f.; Marianne Schuber, Oberhauser Chronik, 1990, 152 f.; Bernt von Hagen / Angelika Wegener-Hüssen, Stadt Augsburg, 1994, 132 f.



Wir freuen uns über Ihre Anmerkungen, Verbesserungsvorschläge und Ergänzungen zu den einzelnen Artikeln. Allerdings behalten wir uns das Recht vor, ungemessene Kommentare zu ignorieren. Gerne können Sie auch direkt per eMail Kontakt mit uns aufnehmen.

Kommentar zu diesem Artikel verfassen

Name:
Email:

Kommentar:
Bitte abgebildeten Sicherheitscode eingeben:


 



Wißner-Verlag Tel. 0821/25989-0