Stadtlexikon Augsburg - Nachschlagewerk zur Geschichte der Stadt Augsburg und Schwabens.
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Jung

Ärztefamilie

Von: Ute Ecker-Offenhäußer (Stand: 12.1.2012)

  • 1) Johannes, * 1425 Zürich, † 16.2.1505 (oder 1515?) Augsburg. Studium in Italien, um 1450/60 Übersiedelung vermutlich als Stadtarzt nach Wimpfen/Neckar. Heiratete 1468 die Ulmer Bürgerstochter Anna Imhof und zog nach Ulm. Dort bis 1491 Stadtarzt. 1473 zweite Heirat mit Marta Koerner aus Donauwörth. Seit 1490 Leibarzt Kaiser Maximilians I. 1492/93 auf Drängen Sigmund Gossembrots Umzug nach Augsburg.
  • 2) Ambrosius, * 1471 Ulm, † 1548 Augsburg. Sohn von 1), Halbbruder von 3). Studierte in Tü­bingen, Padua und Ferrara. 1494 Leibarzt des Augsburger Domkapitels und des Bischofs. Heiratete 1499 Elisabeth Lauinger. 1510-1522 Stadtarzt in Augsburg. 1518 bekannte er sich zur Reformation, 1525 zu Zwingli. In seinen Pestschriften und Traktaten vertrat er die Auffassungen der Schulmedizin. Sein Sohn, Ambrosius (II), wurde 1544 ebenfalls Stadtarzt in Augsburg.
  • 3) Ulrich * 1478 Ulm, † 1539 Augsburg. Sohn von 1), Halbbruder von 2). Studium in Freiburg (1493), Tübingen (1495) und wohl auch in Italien. Seit 1507 Stadtarzt in Augsburg und Leibarzt Kaiser Maximilians I. Wurde 1520 geadelt. 1538 Aufnahme ins Augsburger Patriziat.

Lebensbilder aus dem Bayerischen Schwaben 4, 1955, 14-43; Gerhard Gensthaler, Das Medizinalwesen der Freien Reichsstadt Augsburg bis zum 16. Jahrhundert, 1973; P. Assion, Nachrichten zur Rezeptüberlieferung der Augsburger Stadtärzte Ambrosius und Ulrich Jung, in: Gelêrter der arzenîe, ouch apoteker, 1982, 337-359; Gelehrtes Schwaben, 1990, 39 f.; Maximilian J. Kraus, Die Familie des Ulrich Jung, Medicus und Duzfreund der Deutschen Kaiser, in: Blätter des Bayerischen Landesvereins für Familienkunde 68 (2005), 82-85.

Ambrosius Jung

Ambrosius Jung: Rezept in der Pharmacopoeia Augustana (1546)



Wir freuen uns über Ihre Anmerkungen, Verbesserungsvorschläge und Ergänzungen zu den einzelnen Artikeln. Allerdings behalten wir uns das Recht vor, ungemessene Kommentare zu ignorieren. Gerne können Sie auch direkt per eMail Kontakt mit uns aufnehmen.

Kommentar zu diesem Artikel verfassen

Name:
Email:

Kommentar:
Bitte abgebildeten Sicherheitscode eingeben:


 



Wißner-Verlag Tel. 0821/25989-0