Stadtlexikon Augsburg - Nachschlagewerk zur Geschichte der Stadt Augsburg und Schwabens.
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Katholische Arbeitervereine

Von: Dr. Marita A. Panzer (Stand: 2. Auflage Druckausgabe)

  • Die Katholische Kirche stellte sich der aus der Industrialisierung resultierenden ’sozialen Frage’ erst relativ spät. Massenelend wurde allzu oft als Ausdruck individueller Not und Sündhaftigkeit begriffen. Die Auseinandersetzung mit der Lage der Arbeiterschaft ging dementsprechend auch nicht von der Amtskirche aus, sondern von einzelnen engagierten Priestern und Laien. Erst der Ausbau sozialistischer Arbeiterorganisationen (Gewerkschaften) führte zur Gründung von Katholischen Arbeitervereinen. In der Diözese Augsburg begann die Arbeitervereinsbewegung 1874 mit dem von Anton Hauser gegründeten ’Christlich-Socialen Arbeiterverein Augsburg’ (ab 1876: Christlicher Arbeiterverein, ab 1889: Katholischer Arbeiterverein Augsburg, KAV) und der Gründung des ersten Katholischen Arbeiterinnenvereins in Pfersee (KAiV; 1898). Nach Hauser erwarben sich v. a. Georg Lindermayr und Hans Adlhoch Verdienste um die Katholischen Arbeitervereine. Mit Hilfe eines gut ausgebauten Unterstützungs- und Kassensystems gelang es den Katholischen Arbeitervereinen, die Nö­te der Arbeiterschaft zu mildern. Daneben stand die religiöse, geistige und kulturelle Förderung der Mitglieder im Mittelpunkt des Vereinslebens. Die erwerbstätige Jugend versuchte man in Jugendbünden (Burschen) und in Patronagen (Mädchen) zu erfassen. Hierbei gab es immer wieder Abgrenzungsschwierigkeiten zu anderen katholischen Organisationen wie den Lehrlings- und Gesellenvereinen bzw. den Jungfrauen-kongregationen und dem Katholischen Frauenbund. 1902 Gründung des Diözesanverbands der Katholischen Arbeitervereine in der Diözese Augsburg. 1920 Vereinigung der beiden Diözesanverbände der KAV und KAiV unter einer Leitung. 1929 waren im Diözesanverband der Katholischen Arbeitervereine über 5300 männliche und rund 2000 weibliche Mitglieder organisiert. Der letzte allgemeine Diözesantag von KAV und KAiV vor dem Verbot durch das NS-Regime (1939) fand 1932 statt. Die nach dem Zweiten Weltkrieg wiedergegründete katholische Arbeitnehmerbewegung steht in der Tradition der Katholischen Arbeitervereine.

Marita A. Panzer, 'Gott segne die christliche Arbeit!', 1992.



Wir freuen uns über Ihre Anmerkungen, Verbesserungsvorschläge und Ergänzungen zu den einzelnen Artikeln. Allerdings behalten wir uns das Recht vor, ungemessene Kommentare zu ignorieren. Gerne können Sie auch direkt per eMail Kontakt mit uns aufnehmen.

Kommentar zu diesem Artikel verfassen

Name:
Email:

Kommentar:
Bitte abgebildeten Sicherheitscode eingeben:


 



Wißner-Verlag Tel. 0821/25989-0