Stadtlexikon Augsburg - Nachschlagewerk zur Geschichte der Stadt Augsburg und Schwabens.
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Keller

Johann Michael (Claudius), * 29.12.1800 Oberelchingen, † 3.4.1865 Augsburg, Domkapellmeister

Von: Prof. Dr. Friedhelm Brusniak / Redaktion (Stand: 12.5.2010)

  • Besuch des Gymnasiums bei St. Anna, musikalische Ausbildung bei Franz Bühler. Danach Organist an St. Georg und St. Ulrich und Afra, Chorregent und Gesangslehrer am Gymnasium bei St. Stephan. Zu seinen zahlreichen Privatschülern zählte auch Karl Kempter. Ab Oktober 1839 Domkapellmeister in Nachfolge Carl Bonaventura Witzkas (Mitbewerber u. a. Donat Müller), dessen Aufbauarbeit er erfolgreich fortsetzte. ’Zahlreiche Vokal-Compositionen im kontrapunktischen Style’ (Ahorner); sein ’Canticum Zachariae’ (genannt ’Kontrapunkt’) für Doppelchor und Soloquartett erklang jedes Jahr am Karfreitag im Dom. 1852 wurde dort unter seiner Leitung Beethovens ’Missa solemnis’ erstmals in Deutschland in einer Kirche aufgeführt. Seine Tochter Fides trat gemäß einer Anordnung von Bischof Peter von Richarz von 1848 als eine der ersten Frauen in Deutschland in den bis dahin Knaben und Männern vorbehaltenen Domchor ein. Sein Sohn Albert wirkte bis zu seinem Weggang nach Hamburg als Domorganist.

Galerie berühmter Pädagogen [...] und Componisten [...] 1, 1859, 515 f.; Joseph von Ahorner, Augsburger Musikzustände seit dem Ende des vorigen Jahrhunderts, in: Zeitschrift des Historischen Vereins für Schwaben und Neuburg 1 (1874), 342-355; Allgemeine deutsche Biographie 51, 1906, 105 f.; Franz Krautwurst, Musik im 19. Jahrhundert, in: Geschichte der Stadt Augsburg von der Römerzeit bis zur Gegenwart, 21985, 609; Theodor Wohnhaas, Aus der Geschichte der Augsburger Domsingknaben, in: Jahrbuch des Vereins für Augsburger Bistumsgeschichte 22 (1988), 47-54; Franz Krautwurst / Wolfgang Zorn, Bibliographie des Schrifttums zur Musikgeschichte der Stadt Augsburg, 1989; Theodor Wohnhaas, Marginalien zur Augsburger Dommusik im 19. Jahrhundert, in: Jahrbuch des Vereins für Augsburger Bistumsgeschichte 23 (1989), 108-121; Anton Aubele / Herbert Huber, Der Augsburger Domkapellmeister und Komponist Johann Michael Claudius Keller (1800-1865) aus Oberelchingen, in: Geschichte im Landkreis Neu-Ulm 12 (2006), S. 59-72.


Wir freuen uns über Ihre Anmerkungen, Verbesserungsvorschläge und Ergänzungen zu den einzelnen Artikeln. Allerdings behalten wir uns das Recht vor, ungemessene Kommentare zu ignorieren. Gerne können Sie auch direkt per eMail Kontakt mit uns aufnehmen.

Kommentar zu diesem Artikel verfassen

Name:
Email:

Kommentar:
Bitte abgebildeten Sicherheitscode eingeben:


 



Wißner-Verlag Tel. 0821/25989-0