Stadtlexikon Augsburg - Nachschlagewerk zur Geschichte der Stadt Augsburg und Schwabens.
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

St. Lampert

(Lamprecht)

Von: Dr. Norbert Hörberg (Stand: 2. Auflage Druckausgabe)

  • Die Kapelle an der Südostecke der bischöflichen Pfalz (Fronhof) wurde vermutlich unter Bischof Hartmann erbaut. 1388 erstmals bezeugt, diente sie als bischöfliche Hofkapelle. 1767 ließ Fürstbischof Joseph sie im Zuge des Neubaus der Residenz erneuern und durch Johann Georg Bergmüller ausgestalten. In St. Lampert wurden Fastenpredigten gehalten; am Mittwoch der Karwoche reichte der Bischof hier dem ganzen Hofpersonal die Kommunion. 1812 geschlossen, wurde sie 1867 abgebrochen. Gedenktafel im Durchgang Fronhof/Peutingerstraße.

Rolf Biedermann, Johann Georg Bergmüllers Deckenbildentwurf für die Hofkapelle der Augsburger Residenz, in: Studien zur Kunst. Gunther Thiem zum 60. Geburtstag, 1977, 13-17; Peter Rummel, Katholisches Leben in der Reichsstadt Augsburg (1650-1806), in: Jahrbuch des Vereins für Augsburger Bistumsgeschichte 18 (1984), 57.



Wir freuen uns über Ihre Anmerkungen, Verbesserungsvorschläge und Ergänzungen zu den einzelnen Artikeln. Allerdings behalten wir uns das Recht vor, ungemessene Kommentare zu ignorieren. Gerne können Sie auch direkt per eMail Kontakt mit uns aufnehmen.

Kommentar zu diesem Artikel verfassen

Name:
Email:

Kommentar:
Bitte abgebildeten Sicherheitscode eingeben:


 



Wißner-Verlag Tel. 0821/25989-0