Stadtlexikon Augsburg - Nachschlagewerk zur Geschichte der Stadt Augsburg und Schwabens.
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

MAN SE

Von: Redaktion (Stand: 11.9.2009)

  • Im Juni 1986 entstanden aus der Verschmelzung der M.A.N. Maschinenfabrik Augsburg-Nürnberg AG, Augsburg, mit der Gutehoffnungshütte (GHH) Aktienverein AG, Oberhausen. Die 1840 von Ludwig Sander gegründete Maschinenfabrik wurde ab 1844 von Carl Buz und Carl August Reichenbach als Carl Reichenbach’sche Maschinenfabrik weitergeführt. Diese beiden Männer schufen die technischen Grundlagen für einen hochwertigen Maschinenbau. Weitere bedeutende Unternehmerpersönlichkeiten der M.A.N. waren Heinrich von Buz, Anton von Rieppel, Otto Meyer und Ulrich Neumann. 1857 Umwandlung in eine AG (’Maschinenfabrik Augsburg’), 1898 Zusammenschluss mit der 1841 von Johann Friedrich Klett gegründeten ’Maschinenbau AG Nürnberg’ unter Einschluss von deren 1860 gegründetem Zweigwerk Gustavsburg. 1908 Namensänderung in ’Maschinenfabrik Augsburg-Nürnberg AG’ (M.A.N.). 1920 Übernahme der Aktienmehrheit durch die GHH. Nachdem diese Anfang der 1950er Jahre infolge der Entflechtung der Schwerindustrie durch die Alliierten auf die Weiterverarbeitung (Abgabe des Bergbaus sowie der Eisen- und Stahlerzeugung) beschränkt wurde, erhielt die M.A.N. innerhalb der GHH-Gruppe ein immer stärkeres Gewicht, so dass die Verschmelzung beider Unternehmen zur MAN 1986 die logische Folge einer langfristigen Entwicklung war. Seit 19.5.2009 firmiert die MAN-Gruppe als Europäische Aktiengesellschaft unter dem Namen MAN SE. In Augsburg sind zwei Konzernunternehmen der MAN SE vertreten: MAN Diesel SE und die Renk AG. Die MAN SE ist die Dachgesellschaft des MAN-Konzerns, der mit den beiden Geschäftsbereichen Nutzfahrzeuge und Power Engineering zu den führenden europäischen Industrieunternehmen im Bereich Transport-Related Engineering zählt. MAN ist Anbieter von Lkw, Bussen, Dieselmotoren, Turbomaschinen sowie Spezialgetrieben und beschäftigt weltweit rund 49.500 Mitarbeiter, davon ca. 5.000 in Augsburg. Auf ihren Märkten halten die MAN-Unternehmensbereiche führende Positionen. Der Umsatz betrug im Geschäftsjahr  2008 rund 15 Mrd. Euro. Die MAN SE ist Mitglied im Deutschen Aktienindex Dax der 30 führenden deutschen Aktiengesellschaften.

Fritz Büchner, Hundert Jahre Geschichte der Maschinenfabrik Augsburg-Nürnberg, 1940; Gepräge und Schicksal der Maschinenfabrik Augsburg-Nürnberg 1840-1965, 1965; Klaus Luther, Die Entstehung der Maschinenfabrik Augsburg-Nürnberg, in: Aufbruch ins Industriezeitalter 2, 1985, 280-287; Leistung und Weg. Zur Geschichte des MAN-Nutzfahrzeugbaus, 1991; MAN-Museum, 1994; Der MAN-Konzern, 1995; Geschäftsberichte; Homepage (www.man.eu).



Wir freuen uns über Ihre Anmerkungen, Verbesserungsvorschläge und Ergänzungen zu den einzelnen Artikeln. Allerdings behalten wir uns das Recht vor, ungemessene Kommentare zu ignorieren. Gerne können Sie auch direkt per eMail Kontakt mit uns aufnehmen.

Kommentar zu diesem Artikel verfassen

Name:
Email:

Kommentar:
Bitte abgebildeten Sicherheitscode eingeben:


 



Wißner-Verlag Tel. 0821/25989-0