Stadtlexikon Augsburg - Nachschlagewerk zur Geschichte der Stadt Augsburg und Schwabens.
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Maria Zart

(Marienlied)

Von: Dr. Günter Hägele (Stand: 2. Auflage Druckausgabe)

  • Die ungewöhnlich breite Überlieferung dieses Marienliedes setzt um 1500 ein und ist vielleicht mit dem kirchlichen Jubeljahr 1500 in Verbindung zu bringen. Der Text, dessen elf Strophen alle mit ’Maria’ beginnen, und die Melodie des Liedes erhielten sich bis ins 17. Jahrhundert, Bearbeitungen noch weit darüber hinaus. Die Autorschaft eines in einer Handschrift erwähnten ’Pfabenschwanz’ ist nicht gesichert, wohl aber legt die frühe Überlieferung des Liedes eine Entstehung in Augsbug nahe.

Philipp Wackernagel, Das deutsche Kirchenlied 2, 1867, Nr. 1036; Die deutsche Literatur des Mittelalters. Verfasserlexikon 5, 21985, 1264-1269; Johannes Rettelbach, Lied und Liederbuch im spätmittelalterlichen Augsburg, in: Literarisches Leben in Augsburg während des 15. Jahrhunderts, 1995, 281-307.



Wir freuen uns über Ihre Anmerkungen, Verbesserungsvorschläge und Ergänzungen zu den einzelnen Artikeln. Allerdings behalten wir uns das Recht vor, ungemessene Kommentare zu ignorieren. Gerne können Sie auch direkt per eMail Kontakt mit uns aufnehmen.

Kommentar zu diesem Artikel verfassen

Name:
Email:

Kommentar:
Bitte abgebildeten Sicherheitscode eingeben:


 



Wißner-Verlag Tel. 0821/25989-0