Stadtlexikon Augsburg - Nachschlagewerk zur Geschichte der Stadt Augsburg und Schwabens.
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Pferseer Mühlbach

Von: Prof. Dipl.-Ing. Wilhelm Ruckdeschel (Stand: 2. Auflage Druckausgabe)

  • Ursprünglich entstanden aus dem bei Göggingen entspringenden Lorbach, der, verstärkt durch einen Wertach-Anstich, die Pferseer Mühle betrieb und unterhalb dieser sich in Hettenbach und Hessenbach (Hessenbachstraße) teilte. Im 19. Jahrhundert Korrektion: Ableitung linksseitig aus der Wertach (Wertachkanäle) in Höhe der Pferseer Lokalbahnbrücke; verläuft durch Pfersee und Oberhausen (dort Hettenbach genannt), wo er im Bereich Äußere Ufer- und Auenstraße wieder in die Wertach mündet. Energieträger (2 m3/s) für verschiedene Betriebe; heute z. T. Klein-Elektrizitätswerke.

Franz Joseph Kollmann, Die Wasserwerke von Augsburg, 1850, 103 f.; Anton Werner, Die Wasserkräfte der Stadt Augsburg, 1905, 123-130.



Wir freuen uns über Ihre Anmerkungen, Verbesserungsvorschläge und Ergänzungen zu den einzelnen Artikeln. Allerdings behalten wir uns das Recht vor, ungemessene Kommentare zu ignorieren. Gerne können Sie auch direkt per eMail Kontakt mit uns aufnehmen.

Kommentar zu diesem Artikel verfassen

Name:
Email:

Kommentar:
Bitte abgebildeten Sicherheitscode eingeben:


 



Wißner-Verlag Tel. 0821/25989-0