Stadtlexikon Augsburg - Nachschlagewerk zur Geschichte der Stadt Augsburg und Schwabens.
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Sammelunterkunft

(Spitalgasse 11)

Von: Dr. Peter Stoll (Stand: 2. Auflage Druckausgabe)

  • Bereits während des Zweiten Weltkriegs waren im Heilig-Geist-Spital Arbeiter der Messerschmitt-Werke untergebracht; nach dem Krieg sah sich die Stadt aufgrund der stark zerstörten Bausubstanz gezwungen, diese Zweckentfremdung fortzusetzen. Die städtische S., die zunächst v.a. durch Kriegsfolgen obdachlos Gewordene aufnahm, besteht bis heute und bietet Obdachlosen kurz- oder längerfristige Unterkunft, wobei für Männer 105 und für Frauen 20 Plätze zur Verfügung stehen, die in der Regel zu 90 % belegt sind. Betreuung der Obdachlosen in nahezu allen Lebensbereichen (sozialpädagogische Fachberatung), z.B. Hilfe bei der Arbeits- und Wohnungssuche, im Umgang mit Behörden, auf Wunsch Geldverwaltung. Aufgrund der unbefriedigenden Raumsituation bemüht sich die Stadt seit geraumer Zeit um eine anderweitige Unterbringung.

Sammelunterkunft 1946



Wir freuen uns über Ihre Anmerkungen, Verbesserungsvorschläge und Ergänzungen zu den einzelnen Artikeln. Allerdings behalten wir uns das Recht vor, ungemessene Kommentare zu ignorieren. Gerne können Sie auch direkt per eMail Kontakt mit uns aufnehmen.

Kommentar zu diesem Artikel verfassen

Name:
Email:

Kommentar:
Bitte abgebildeten Sicherheitscode eingeben:


 



Wißner-Verlag Tel. 0821/25989-0