Stadtlexikon Augsburg - Nachschlagewerk zur Geschichte der Stadt Augsburg und Schwabens.
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Ulhart

Buchdruckerfamilie

Von: Dr. Hans-Jörg Künast/Dr. Josef Mančal (Stand: 2. Auflage Druckausgabe)

  • 1) Philipp d. Ä., * um 1500, † 1567 Augsburg. Einer der herausragenden Drucker der Reformationszeit, aus dessen Offizin Hunderte von Flugschriften stammen. Stand vor allem den radikalen Strömungen der Reformation (Täufer, Andreas Bodenstein, Sebastian Franck, Caspar Schwenckfeld) nahe. Übernahm 1523 die Druckerei der Witwe Erhard Öglins. Nach Gründung des Gymnasiums bei St. Anna arbeitete er eng mit den dortigen Lehrern zusammen, besonders mit Sixt Birck. Erwarb für die Schulbuchproduktion eigens griechisches Typenmaterial. Aus der Offizin gingen insgesamt rund 1000 Drucke hervor. Mit 20 Musikdrucken vor Melchior Kriegstein bedeutendster Augsburger Musikdrucker des 16. Jahrhunderts mit den Schwerpunkten Gesang- und Lehrbücher. Wendete vermutlich als erster die Hochätztechnik (Lithographie) an: Eine Druckplatte mit dem von Sixt Dietrich komponierten und von Sigmund Salminger herausgegebenn Kanon ’Laudate dominum omnes gentes’ (1547) ist in den Kunstsammlungen Augsburg erhalten. Weitere Musikdrucke: 1529 erstes evangelisches Gesangbuch Augsburgs. (21531, 31533), 1537 Salmingers ’Der gantz Psalter’ (2/31538) als erste vollständige Ausgabe in deutschen Versen und mit Melodiehinweisen, 1545 Leonhard Zinsmeisters ’Naenia’ etc.
  • Philipp-Ulhart-Straße (Bergheim, Stpl. E 13).
  • 2) Philipp d. J., * um 1525 Augsburg, † vor 27.4.1581 Augsburg. Sohn von 1), heiratete 1569 Anna Wetzlin, Witwe des Predikanten Johann Lang. Führte den väterlichen Betrieb 1568-1574, ehe er einige Jahre eine Offizin in Lauingen leitete. Kehrte 1578 nach Augsburg zurück, wo er nur noch wenige Druckwerke vollenden konnte. Seine Witwe führte die Druckerei noch kurze Zeit weiter, ehe Valentin Schönig sie am 27.4.1581 erwarb.

Karl Schottenloher, Philipp Ulhart, 1921; Josef Benzing, Die Buchdrucker des 16. und 17. Jahrhunderts im deutschen Sprachgebiet, 21982, 17, 19 f.; Otto Bucher / Reinhard H. Seitz, Bibliographie der Lauinger Drucke 1472-1619 mit einer Geschichte der Lauinger Drucker [...], in: Archiv für Geschichte des Buchwesens 8 (1967), 1461-1598; Musik in Bayern, Katalog, 1972, 520-522; Hans-Jörg Künast, „Getruckt zu Augspurg“. Buchdruck und Buchhandel in Augsburg zwischen 1468 und 1555, 1997; Thomas Röder / Theodor Wohnhaas, Der Augsburger Musikdruck von den Anfängen bis zum Ende des Dreißigjährigen Kriegs, in: Augsburger Buchdruck und Verlagswesen, 1997, 308, 312-315; Augsburger Buchdruck und Verlagswesen, 1997.

Druckermaske



Wir freuen uns über Ihre Anmerkungen, Verbesserungsvorschläge und Ergänzungen zu den einzelnen Artikeln. Allerdings behalten wir uns das Recht vor, ungemessene Kommentare zu ignorieren. Gerne können Sie auch direkt per eMail Kontakt mit uns aufnehmen.

Kommentar zu diesem Artikel verfassen

Name:
Email:

Kommentar:
Bitte abgebildeten Sicherheitscode eingeben:


 



Wißner-Verlag Tel. 0821/25989-0