Stadtlexikon Augsburg - Nachschlagewerk zur Geschichte der Stadt Augsburg und Schwabens.
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Ulrichsplatz

(Stadtbezirk Innenstadt, Amtlicher Stadtplan K 9)

Von: Günther Grünsteudel (Stand: 2. Auflage Druckausgabe)

  • Der am Südende der Maximilianstraße gelegene und wie diese im 19. Jahrhundert benannte Maximiliansplatz wurde anlässlich der 1000-Jahr-Feier der Lechfeldschlacht am 14.8.1955 in Anwesenheit von Bundespräsident Heuss zu Ehren des hl. Ulrich, der die Stadt vor den Ungarn verteidigt hatte, in Ulrichsplatz umbenannt. Der Platz mit der Basilika St. Ulrich und Afra und der evangelischen Pfarrkirche St. Ulrich im Süden wurde bis 1809 im Norden vom Salzstadel begrenzt. Nicht erhaltene gestalterische Akzente bildeten der 1610 nach einem Entwurf von Joseph Heintz geschaffene Pyr, dem nach dem Stadtplan von Jörg Seld (1521) ein ähnliches Monument vorausgegangen sein muss, sowie ein mehrmals (1551, 1664) erneuerter, 1695 abgetragener Brunnen, der nach Liupold (III) Karg benannt war, der um 1412 – zur Verbesserung der städtischen Wasserversorgung – die Errichtung von ‘Rörprunnen’ geleitet hatte.

Caspar Walter, Hydraulica Augustana, 1754, 4; Wandel und Stillstand. Die Plätze der Maximilianstraße in Augsburg, 1996, 8 f.

Ulrichsplatz mit Blick nach Süden



Wir freuen uns über Ihre Anmerkungen, Verbesserungsvorschläge und Ergänzungen zu den einzelnen Artikeln. Allerdings behalten wir uns das Recht vor, ungemessene Kommentare zu ignorieren. Gerne können Sie auch direkt per eMail Kontakt mit uns aufnehmen.

Kommentar zu diesem Artikel verfassen

Name:
Email:

Kommentar:
Bitte abgebildeten Sicherheitscode eingeben:


 



Wißner-Verlag Tel. 0821/25989-0