Stadtlexikon Augsburg - Nachschlagewerk zur Geschichte der Stadt Augsburg und Schwabens.
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Wahl

Karl, * 24.9.1892 Aalen, †18.2.1981 Vaterstetten/München, NS-Politiker, Gauleiter, Regierungspräsident

Von: Dr. Gerhard Hetzer (Stand: 03.09.2010)

  • Sohn eines Eisenbahners, Schlosserlehre. Seit 1910 Soldat, Kriegsteilnehmer, zuletzt Vizefeldwebel (Sanitäter). 1919-1921 in der Lazarettverwaltung in Göggingen und Augsburg tätig. 1921 Kanzlei-Assistent in der Stadtverwaltung, seit 1927 Sekretär im Schlacht- und Viehhof. 1922 Beitritt zur NSDAP. War 1922/23 der erste Führer der Augsburger SA, 1926-1929 Leiter der Augsburger Ortsgruppe der NSDAP. 1928-1945 Gauleiter der NSDAP in Schwaben. 1928-1933 Mitglied des Landtags, seit November 1933 Mitglied des Reichstags. Seit Juli 1934 Regierungspräsident von Schwaben. Seit 1942 Reichsverteidigungskommissar des Gaues Schwaben. In der SS stieg er bis zum Obergruppenführer (1944) auf. Festnahme nach dem Einmarsch der Amerikaner und bis 1948 interniert. Beim Entnazifizierungsverfahren im Dezember 1948 als ’Aktivist’ eingestuft. In den Folgejahren Textilvertreter und Büchereiverwalter. Lebensabend in Göggingen.

Karl Wahl, Es ist das deutsche Herz, 1954; Ders., Patrioten oder Verbrecher, 21973; Peter Hüttenberger, Die Gauleiter, 1969; Karl Höffkes, Hitlers politische Generale, 1986, 375-378.



Wir freuen uns über Ihre Anmerkungen, Verbesserungsvorschläge und Ergänzungen zu den einzelnen Artikeln. Allerdings behalten wir uns das Recht vor, ungemessene Kommentare zu ignorieren. Gerne können Sie auch direkt per eMail Kontakt mit uns aufnehmen.

Kommentar zu diesem Artikel verfassen

Name:
Email:

Kommentar:
Bitte abgebildeten Sicherheitscode eingeben:


 



Wißner-Verlag Tel. 0821/25989-0