Stadtlexikon Augsburg - Nachschlagewerk zur Geschichte der Stadt Augsburg und Schwabens.
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Wasserversorgung

Von: Prof. Dipl.-Ing. Wilhelm Ruckdeschel (Stand: 2. Auflage Druckausgabe)

  • Sie erfolgte in früherer Zeit durch Brunnenwerke. Seit 1977 stehen den Stadtwerken für heute rund 273.000 Einwohner im Versorgungsgebiet neben dem Wasserwerk am Hochablass in den Wassergewinnungsgebieten Hochablass, Lochbach, Siebenbrunn, Meringerau Nord und Süd und Leitershofen 46 Filter-, 12 Schacht-, elf Tief- und fünf Horizontalbrunnen zur Verfügung. Spitzenleistung im Sommer über 100.000 m3/d. Tiefbehälter für 8000 m3 beim Lochbachwerk, Hochbehälterreserve in Leitershofen (15.000 m3) und Steppach (25.000 m3). Das Augsburger Kalkschotterwasser hat eine Gesamthärte von 13,5° dH, eine Karbonathärte von 11° dH und einen pH-Wert von 7,6. Gewinnungstemperatur 10° C; keine Aufbereitung erforderlich.

Robert Kolb, Die Augsburger Trinkwasserversorgung, 1993.



Wir freuen uns über Ihre Anmerkungen, Verbesserungsvorschläge und Ergänzungen zu den einzelnen Artikeln. Allerdings behalten wir uns das Recht vor, ungemessene Kommentare zu ignorieren. Gerne können Sie auch direkt per eMail Kontakt mit uns aufnehmen.

Kommentar zu diesem Artikel verfassen

Name:
Email:

Kommentar:
Bitte abgebildeten Sicherheitscode eingeben:


 



Wißner-Verlag Tel. 0821/25989-0