Stadtlexikon Augsburg - Nachschlagewerk zur Geschichte der Stadt Augsburg und Schwabens.
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Zur Goldenen Gans

(Weite Gasse 11)

Von: Dr. Peter Geffcken (Stand: 2. Auflage Druckausgabe)

  • 1884 erwarb Johann Kaspar Dürrwanger († 1899) die Brauerei ’Zur Goldenen Gans’, Karolinenstraße C 29 (Leonhardsberg 2). Nach seinem frühen Tod leitete bis 1931 die Witwe Margarete Dürrwanger († 1932) das Unternehmen, das sich noch heute in Familienbesitz befindet. Das Anwesen war ursprünglich Sitz der Patrizierfamilie Krafft und ist seit Ende des 14. Jahrhunderts als Bierschenke fassbar. 1618 wurde die Schankgerechtigkeit veräußert, 1647 erneut erworben, als G. Remshart wieder eine Brauerei einrichtete, die seine Nachkommen bis 1769 betrieben. 1928 erfolgte die Verlegung der Brauanlage in die Weite Gasse, wo sich die Keller befanden; das Stammhaus konnte so durch eine Bierhalle erweitert werden. 1944 fiel es den Bomben zum Opfer und wurde 1956 durch einen Neubau mit Restaurant und Schwemme (seit 1983 ’McDonald’) ersetzt.

625 Jahre 'Goldene Gans' Augsburg, 1971.



Wir freuen uns über Ihre Anmerkungen, Verbesserungsvorschläge und Ergänzungen zu den einzelnen Artikeln. Allerdings behalten wir uns das Recht vor, ungemessene Kommentare zu ignorieren. Gerne können Sie auch direkt per eMail Kontakt mit uns aufnehmen.

Kommentar zu diesem Artikel verfassen

Name:
Email:

Kommentar:
Bitte abgebildeten Sicherheitscode eingeben:


 



Wißner-Verlag Tel. 0821/25989-0